Sonntag, 27. Dezember 2015

Sieh dich in der Kraft

Durch die Tiefen bin ich gegangen,
es führte mich eine Kraft, der ich vertraute.

Durch die Höhen hab ich mich verloren, doch es führte mich eine Kraft, der ich vertraute.
Durch die Leere bin ich gewandert.

An meiner Seite ein Licht, dem ich mich anvertraute.
In der Mitte Heimat gefunden mehr und mehr.

Hier seh ich der Kraft ins Auge.
Ich seh mich. Das schenkt mir Frieden, das läßt mich lieben.