Donnerstag, 23. April 2015

So verstehe ich Psychotherapie

In der Therapie und Beratung geht es einzig darum dem Menschen zu vermitteln dass er so wie er ist in Ordnung ist.
Alles was er fühlt und erlebt ist er selbst und schon deshalb bemerkenswert und ein Wunder.
Ihn in etwas zu zwingen was gerade nicht da ist würde ihn noch mehr von sich selbst fort bringen.




Zu wissen dass all das was er wahrnimmt und wie er sich verhält einem besonderen Ziel dient, nämlich sich selbst zu finden, wird ihm Hoffnung geben und den Frieden den er sucht.

Vermitteln kann ihm das nur jemand, der sich selbst genauso mit all seinen Seiten und Verhalten liebt und angenommen hat.

So verstehe ich Psychotherapie undso setze ich sie um.

Samstag, 18. April 2015

Lebe das was da ist

Das was dir das Leben bringt wird gelebt werden.
Du kannst mit deinem Verstand und Willen noch eine zeitlang Chaos und Unfrieden stiften, aber
das was dir das Leben bringt wird gelebt werden.

Du kannst es jetzt erfahren, oder später.
Du kannst es leicht erleben, oder schwer.

Sei froh, dass es so ist.
Denn dein Verstand will retten wo schon Friede ist.

Ruhe aus. Lass geschehen.
Und lebe das was da ist als wenn es dein Eigen ist.

Montag, 13. April 2015

Vom Umgang mit Belastung

Dir begegnet etwas in deinem Leben von dem du denkst dass es dich belasten wird. Du verschließt dich.
Dein Atem wird flach, deine Muskeln verspannen und deine Gedanken kreisen in der Vorstellung der Belastung.

Es wird dich belasten.

Dir begegnet etwas in deinem Leben von dem du denkst dass es dich belastet.
Du vertraust, dass alles stets für dich ist.
Du atmest tief, deine Muskeln entspannen und sind in Aktion und Energie.
Dein Herz öffnet sich und dein Geist ist weit und ruhig.

Es wird zu deinem Geschenk werden.

Donnerstag, 9. April 2015

Den Menschen sein lassen

Die beste Therapie ist die, die den Menschen verinnerlichen kann, dass alles in und an ihm wunderbar ist.

Darin entsteht ein Gefühl der Wertschätzung und Akzeptanz, welches dazu führen wird, das er Frieden mit sich und seinem Leben findet.

Er kann sich öffnen für seine Gefühle und die der anderen Menschen.

Energie wird frei fliessen, Kraft kehrt zurück und die Freude so zu sein.

Veränderung im Verhalten entsteht nicht durch " so darfst du nicht " sondern " auch das bist du".