Mittwoch, 29. Oktober 2014

Gebe dich in in die Hände des Universums

Begebe dich in die großen Hände des Universums.
Schließe die Augen und lass dich von ihm berühren, damit du fühlen kannst, dass es für dich da ist.

Sei beruhigt.

Hör auf zu denken, hör auf zu planen.


Lass dich fallen, immer tiefer.

Erfahre wie die Energien in dir kreisen, wie die Stille dich umhüllt.

Es ist da. Du bist eingebettet in den Kreislauf des Lebens.
Du atmest das Leben.

Du bist Teil von Allem.

Wenn du dich mitnehmen lässt, wird dein Leben sich verändern, weil du in deine Laufbahn gezogen wirst.
Fliesse, halt dich nicht fest.

Dann wirst du gesund werden und Glück und Frieden spüren.

So einfach ist das.
Eigentlich.

Hören wir damit auf zu glauben, dass wir unser Leben planen können.
Es geht darum uns zu suchen, zu fühlen und ehrlich mit uns zu sein.
Dann erkennen wir unsere Energie, dann finden wir wie von selbst unseren Platz.
Uns selbst zu finden heisst wieder im Fluss des Universums zu sein.

So einfach ist das.

Wirklich.

Montag, 20. Oktober 2014

Meditation

Der Geist, der sich frei durch das Universum bewegt , wird dich schneller und schneller mitnehmen auf die Reise des Unendlichen.
Du hast das Gefühl dich festhalten zu müssen, weil die Geschwindigkeit dich berauscht.

Rasant fliegst du an deinen Erinnerungen vorbei. Du siehst deine Träume, deine Liebe und dein Leid. Menschen, die dir Nahe standen schauen auf, als wenn sie dich erkennen könnten.

Du bist inzwischen soweit, dass du nicht mehr anhalten musst. Lässt dich mitnehmen in die Geschwindigkeit des Lichtes.
Keine Gedanken mehr, keine Gefühle. Nur dein Geist, der unaufhaltsam deine Schwingung erhöht.

Freiheit. Endlich wieder da.

Dann erkennst du dass es Zeit ist aufzuhören. Du lässt los und gibst dich der gesammelten Enerige in Körper und Seele hin. Fallen lassen. Immer tiefer.
Schlafen. Ruhen.

Alles scheint sich nun in deinem Körper zu sammeln. Alle Energie strömt durch dich durch. Die ganze Reise durch den Raum findet jetzt in deinem Körper statt.

Atmen.

Reinigung ist das. Du lässt alles gehen,was so fest und langsam in dir war.
Es wird leicht und frei bis in jede Zelle hinein.

Der nächste Atemzug führt dich ohne abzuwarten wieder in die nächste Runde.
Der Geist verbindet sich mit der universellen Kraft und nimmt wieder sein Tempo auf.


Der ewige Kreislauf

Sonntag, 19. Oktober 2014

Meditation


Wenn der Geist frei durch das Universum fliegt, kannst du spüren wie alles Haften aus dem Körper gezogen wird. 

Es wird leichter und leichter in dir und um dich .
Ein Sog scheint dich zu ziehen und du lässt geschehen, weil es nur gut tut so zu sein.
Niemals mehr festhalten, bitte, niemals mehr anhaften irgendwo .

Doch es geschieht. Ein Gedanke hat sich aus dir geflüchtet und entführt dich in die Welt der Träume. Er hält dich dort fest und immer mehr Gedanken flüchten sich hinzu.

Schlaf. Du beginnst wieder zu schlafen von Sorgen und Wünschen der Zeit.

Doch einmal in dieser Freiheit gewesen, wirst du immer wieder zurück finden, weil das Universum dich zieht und nun auf dich achtet.

So verzage nicht und beginne von neuem. Bis du aufhörst anzuhalten.

Für immer.

Dienstag, 14. Oktober 2014

Die heilige Stille

In der heiligen Stille durchfliesst uns eine Energie voller Bewusstheit, voller Liebe und Erkenntnis.


Die heilige Stille ist so rein und göttlich, dass wir all unser Sehnen in ihr füllen können, weil wir in ihr sind und sie in uns.

Bringen wir all unser Fühlen und Leid in diese heilige Stille. Hier ist der Ort an dem Heilung geschieht, hier ist der Ort in dem nur Friede ist.

Die heilige Stille umfasst alle Energien, Wesenheiten und Künste des Lebens.
Sie ist Nahrung und Freude, Schutz und Schöpfung.

Hier ist alles. Hier bist du selbst.

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Liebe dich

Du spürst die Energien um dich herum poltern und toben?
Du fühlst sie als Trauer, Schmerz und Schuld?


Du gibst ihnen Namen wie leer, erdrückend und einsam?

Sage: Aber ich liebe mich.
Ich liebe mich, ich sehe mich , ich spüre mich und ich bin mir wichtig.

Ich liebe mich. Ich achte auf mich und meinen Atem.

Die Gefühle sind noch da, doch du wirst dich besser spüren. Du wirst dich erfahren und immer tiefer in deiner Mitte sein.

Sage: Ich liebe mich.
Ich ehre mich, ich bin mir wichtig.

Spüre wie du dich absetzt aus den niedrigen Energien.
Sehe, dass es nicht die deinen sind.

Sieh dich. Fühl dich.

Du bist Liebe.