Mittwoch, 20. August 2014

wenn deine Gedanken kreisen

Beobachte einmal woher deine Gedanken kommen.
Ich werd das heute nicht schaffen vielleicht aus dem Wurzelchakra?
Das tut mir so weh vielleicht aus den Schultern?

Ich habe Angst aus dem Bauch?

Unablässig strömen die Gedanken der Unruhe aus uns heraus.

Und jetzt halte ein.
Dort um deinen Kopf herum erfahrbar der ruhige, stille Geist.

Sei still, gibt er dir zu verstehen. Und alle Gedanken zentrieren sich in deiner Mitte.
Beobachte.

Aus ihm heraus fliessen Gedanken wie:
Das Leben meint es gut mit dir, vertraue.
Du kannst das.
Du wirst geliebt.
Du bist doch nicht allein.

Lass dein stilles Gewahrsam zu dir sprechen, damit dein Tag gelingt.


Freitag, 15. August 2014

Vom Umgang mit Gefühlen der Tiefe

Wenn du hinab sinkst in die Tiefe deiner Emotionen und des Schmerzes

lass dich bewusst darauf ein. Gehe mit, lass dich mitnehmen.
Im Hintergrund hält deine Wahrheit Wache und du spürst, dass du beschützt wirst. Du weisst, dass es sein muss, um wieder etwas aufzulösen.

Es wird eine Weile dauern. Aber bleib in Bewegung. Erstarre nicht.
Weine, schreie, streichel dich. gib dir Wärme.
Bleib bei dir. Lenk dich ab dann und wann, wenn es zu lange dauert.

Mach dir Musik an, lese hilfreiche Texte.
Atme.
Bleib im Vertrauen. Wir alle müssen immer wieder in die Tiefe.
Es ist wichtig, dass du es bewusst erlebst.



Schau was sich für Bilder zeigen, was für Erinnerungen darin verbunden sind.

Dann kommt der Punkt. Dann kommt der Augenblick.
Anhalten. Beobachte. Du bist ganz unten.

Und jetzt ist es so wichtig nicht zu verharren. Werfe keinen Anker.

Sage: Ja. Ich bin angekommen und hab alles erfahren.

Atme ein. Richte deinen Kopf nach oben.
Weite dich. Spüre die neu gewonnene Kraft. Mach dich groß.
Spüre das hohe Wesen in dir.

Stosse dich mit aller Kraft und Liebe zu dir selbst wieder nach oben.
Beginne dein neues Leben.
Sei neu und anders.

Fühle die Freiheit darin.

Entspanne und bedanke dich in der Stille.