Dienstag, 30. Dezember 2014

Loslassen

Loslassen
ein heilsamer Zustand, der solange andauern wird, bis du erkennst, dass das Leben Leichtigeit und Frieden ist.
Warum nur fällt es uns so schwer das Schwere gehen zu lassen?
Weil wir Halt suchen in dem: Das kenn ich.
Doch aus dem: Das kenn ich wird dir Leid gesendet, Lüge und Trennung.
Loslassen geschieht ganz langsam und wird dadurch leichter, dass du Vertrauen findest in die Freiheit und dem: Das wird neu.


Irgendwann wirst du dich in dem Neu so sehr spüren und lieben, dass du keine Anker mehr wirfst und nur noch weiter ziehst, getragen durch den Weg, denn die Freiheit gibt dir Halt und schenkt dir Schutz.
Deine Heimat ist das : Ich kenn es nicht.
Finde darin Ruhe.

Dienstag, 25. November 2014

Wenn du nicht weisst welchen Weg du gehen sollst

Wenn du auf deinem Weg an eine Kreuzung gelangst und du weisst nicht wohin du gehen sollst, staune. Wenn du auf deinem Weg an eine Kreuzung kommst, lass dich ruhig verwirren. Sei orientierungslos. Staune. Beobachte wie dein Denken dich bewegungslos macht. Du kannst dich nicht entscheiden. Gut so. 





Endlich lernst du inne zu halten. Und du baust dort vor der Kreuzung dein Lager auf. Nimmst dein Fernglas und beobachtest die Wege. Du wirst immer ruhiger und findest Frieden in dir. Denn langsam erkennst du, dass es ganz gleichgütlig ist welchen Weg du einschlägst, wenn du ihn nicht begehst, um dein Glück zu finden. Sondern du vielmehr den Glücksplatz in dir selbst, in deiner inneren Ruhe gefunden hast. Von hier aus dient alles nur dem einen Ziel: Dich zu bereichern. Immer

Dienstag, 18. November 2014

Sei einfach du


Bewusst leben lernen

Bewusst leben lernen - Tipps

Legen Sie mehrmalig am Tag eine kurze Pause ein.

Nutzen Sie diese Pause ganz für sich. Führen Sie eine der folgenden kleinen Übungen aus.

Widmen Sie sich Ihrer momentanen Beschäftigung.

Machen Sie sich bewusst, was Sie gerade tun. Beschreiben Sie Ihr Tun möglichst genau, so wie wenn Sie es einem blinden Menschen beschreiben würden. Erklären Sie, weshalb Sie es genau so machen, wie Sie es machen.


Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihren Körper.

Spüren Sie in sich hinein. Was spüren Sie? Wo im Körper spüren Sie z.B. Anspannung, wo sind Sie entspannt? Schmerzt irgendeine Stelle am Körper? Ist Ihnen warm oder kalt? Spüren Sie beim Sitzen die Rückenlehne und die Sitzfläche? Haben Sie Hunger oder Durst?

Konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem.

Beobachten Sie gelassen und ohne Anstrengung, wie Ihr Atem beim Einatmen langsam durch die Nase und die Luftröhre über den Brustraum in dem Bauchraum fließt und sich die Bauchdecke hebt. Folgen Sie dem Atem, wie er sich vom Bauchraum über den Brustraum wieder nach draußen bewegt.

Lenken Sie Ihren Blick auf das, was um Sie herum passiert.

Nehmen Sie Ihre Umgebung bewusst mit allen Sinnen wahr. Konzentrieren Sie sich jeweils für kurze Zeit auf den entsprechenden Sinn. Welche Geräusche dringen an Ihr Ohr? Was sehen Sie, welche Farben überwiegen? Gibt es Wind, den Sie auf Ihrer Haut spüren? Welcher Geruch liegt in der Luft?

Beobachten Sie Ihre Gedanken.

Stellen Sie einfach nur fest, was Sie denken, ohne die Gedanken zu bewerten oder gegen sie anzukämpfen.

Experimentieren Sie mit Ihrem Verhalten.

Überlegen Sie, wie Sie gewohnheitsmäßige Tätigkeiten abwandeln können, um sich diese bewusster zu machen. Nehmen Sie z.B. beim Essen das Messer mal in die linke Hand, wenn Sie Rechtshänder sind oder schlagen einen anderen Weg zur Arbeit ein.
Bewusster leben lohnt sich. Es kann Ihr Leben und Ihren Alltag bereichern.

Donnerstag, 13. November 2014

Alles dient der Liebe

Manchmal ist es einfach nur wichtig zu wissen, das alles so verläuft wie es sein soll.

Manchmal tut es einfach gut zu erkennen, dass der Weg den du gehst immer nur der richtige sein kann.
Du brauchst dir keine Sorgen machen, dass du dich vielleicht falsch entschieden hast, oder das etwas in deinem Leben deinen Weg versperrt.

Alles wird dazu dienen dich in die Liebe, in die Kraft und in deine Wahrheit zu führen.

Wenn du das heute hier liest, fühle den Trost und die Hoffnung darin.





Habe keine Angst mehr. Du bist vollkommen richtig. Alles was du sagst, alles was du träumst und alles was du erlebst.

Deine Schwächen und deine Stärken.
Lass alles jetzt ganz frei fliessen. Lass dich mitnehmen von diesem Tag.

Dann wirst du spüren können, dass er dir nur Gutes will.

Das Festhalten macht Angst. Das Mitnehmen lassen von allem was auf dich zukommt befreit und schenkt Frieden.

Immer mehr. Immer mehr.

Donnerstag, 25. September 2014

Anteile zurück holen

Liebe ist Verbindung.

Es sind noch viele Anteile von uns in Zwischenwelten unterwegs. In unbewussten Räumen.
Wir spüren sie durch Trauer, Angst, Schuld und Leere.

Darin rufen sie uns. Darin rufen sie nach Verbindung zu uns, nach Liebe.

Schlagen wir Brücken zu allen verlorenen, verleugneten und verdrängten Seiten und Anteilen von uns. Wir haben sie einst von uns abgetrennt, weil wir ihre Erfahrungen nicht aushalten konnten. Jetzt mag die Zeit sein, das sie unsere Aufmerksamkeit bekommen.

Alles was unsere Aufmerksamkeit bekommt kann heilen. Bewusstheit heilt, weil darin Energie fliesst und wir wieder ein Stück vollständig werden.

Setzt euch einmal hin und schließt die Augen.
Fühlst du noch Sehnsucht, Trauer, Angst, Leere?





Dann stell dir vor wie diese Gefühle dir nun eine Tür öffnen, eine Tür zu deinen Anteilen/Seiten, die du einst ausgeschlossen hattest.
Gebe jetzt diesen Gefühlen ganz viel Raum. Weite. Ganz viel Aufmerksamkeit. Fühle eben.
Dann spüre wie langsam Wärme kommt und du tiefer atmest.
Dein Anteil kommt zurück.
Wiederhole das immer wieder bis du merkst, dass er ganz angenommen ist.
Es mag sein, das du Bilder und Erinnerungen siehst. Auch für diese öffne dich ganz weit.

Das ist ganz werden





Sonntag, 7. September 2014

Wenn du emotional bei einem Anderen bist...

Jedesmal wenn du mit deinen Gedanken bei einem Thema oder bei einem anderen Menschen bist, gehst du mit deiner Seele, mit deiner Energie auf Reisen. Du wohnst mit einem Teil deiner Energie und Seele nicht mehr bei dir, sondern hast dich entschlossen Erfahrungen zu machen.

Es ist also jedesmal ein verlassen des Paradieses, ganz bewusst.
Genauso wie es geschieht, wenn die Seele sich entschließt wieder in das Leben zu inkanieren.

Mache dir heute bewusst wann du es tust. Mache dir heute bewusst warum du es tust.
Mache dir heute bewusst wie es sich anfühlt bei dir zu sein, oder bei anderen Menschen oder Themen.

Dann kannst du leichter deine Erfahrungen machen und Erkenntnisse sammeln.
Du weisst, dass du wieder zurück gehen kannst in deine Mitte, in deine Zentrierung.

Denn dort bist du wieder bei Gott. Dort bist du in deiner Kraft und dort ist Frieden.

Werde bewusst.

Mittwoch, 20. August 2014

wenn deine Gedanken kreisen

Beobachte einmal woher deine Gedanken kommen.
Ich werd das heute nicht schaffen vielleicht aus dem Wurzelchakra?
Das tut mir so weh vielleicht aus den Schultern?

Ich habe Angst aus dem Bauch?

Unablässig strömen die Gedanken der Unruhe aus uns heraus.

Und jetzt halte ein.
Dort um deinen Kopf herum erfahrbar der ruhige, stille Geist.

Sei still, gibt er dir zu verstehen. Und alle Gedanken zentrieren sich in deiner Mitte.
Beobachte.

Aus ihm heraus fliessen Gedanken wie:
Das Leben meint es gut mit dir, vertraue.
Du kannst das.
Du wirst geliebt.
Du bist doch nicht allein.

Lass dein stilles Gewahrsam zu dir sprechen, damit dein Tag gelingt.


Freitag, 15. August 2014

Vom Umgang mit Gefühlen der Tiefe

Wenn du hinab sinkst in die Tiefe deiner Emotionen und des Schmerzes

lass dich bewusst darauf ein. Gehe mit, lass dich mitnehmen.
Im Hintergrund hält deine Wahrheit Wache und du spürst, dass du beschützt wirst. Du weisst, dass es sein muss, um wieder etwas aufzulösen.

Es wird eine Weile dauern. Aber bleib in Bewegung. Erstarre nicht.
Weine, schreie, streichel dich. gib dir Wärme.
Bleib bei dir. Lenk dich ab dann und wann, wenn es zu lange dauert.

Mach dir Musik an, lese hilfreiche Texte.
Atme.
Bleib im Vertrauen. Wir alle müssen immer wieder in die Tiefe.
Es ist wichtig, dass du es bewusst erlebst.



Schau was sich für Bilder zeigen, was für Erinnerungen darin verbunden sind.

Dann kommt der Punkt. Dann kommt der Augenblick.
Anhalten. Beobachte. Du bist ganz unten.

Und jetzt ist es so wichtig nicht zu verharren. Werfe keinen Anker.

Sage: Ja. Ich bin angekommen und hab alles erfahren.

Atme ein. Richte deinen Kopf nach oben.
Weite dich. Spüre die neu gewonnene Kraft. Mach dich groß.
Spüre das hohe Wesen in dir.

Stosse dich mit aller Kraft und Liebe zu dir selbst wieder nach oben.
Beginne dein neues Leben.
Sei neu und anders.

Fühle die Freiheit darin.

Entspanne und bedanke dich in der Stille.