Donnerstag, 23. März 2017

wenn du diene Ziele und Wünsche nicht erreichst

Wir alle haben unzählige Programme in uns laufen, die uns von Kindheit an begleiten und uns in unserer Entwicklung blockieren.

Warum erreiche ich nicht mein Ziel?
Warum kann ich mir meine Wünsche nicht erfüllen?

Wunderst du dich auch, dass du immer die selben Situationen durchläufst, die dich daran hindern deine Ziele zu erreichen ?

Dann ist es höchste Zeit einmal nach deinen Mustern zu schauen.

Ein Muster wäre zum Beispiel:

Ich darf nicht glücklich sein, wenn ich es bin, mache ich es mir schnell wieder unglücklich

Ich stecke meine Ziele so hoch, damit ich sie garnicht erst erreiche.

Ich zerstöre alles was ich erreicht habe, damit ich nicht erfolgreich bin

Ich darf nur in Armut leben

Wünschen dürfen nur die anderen

Du wirst staunen wieviele Dinge mit deinen Programmen verknüpft sind und was es alles tut, damit es rund läuft.

Doch du bist diesen Mustern nicht für immer und ewig ausgeliefert.

Wenn du sie erkennst, verlieren sie bereits an Macht.




Als Übung sehe dich einmal vor dem inneren Auge vor dir.
Dein Wunsch, dein Ziel kommt auf dich zu in welcher Form auch
immer.

Was tust du und wie verhälst du dich?





Dienstag, 21. März 2017

Panikattacken, die ersten Schritte

Du leidest unter Panikattacken und kannst dich noch genau an die Situation erinnern als sie das erste Mal aufgetreten sind?

Diese auslösende Situation ist ein Spiegel für die eigentliche ursächliche Situation meist aus deiner Kindheit, oder Jugend.

Ich kann dir helfen Verbindungen zu erkennen und dich in tiefer Entspannung geschützt durch die Erinnerungen führen, damit deine Seele und dein Körper erfahren, dass sie auch diese Situation meistern und somit sich dein Gefühl von Ohnmacht und Unruhe in ein Gefühl von Sicherheit und Vertrauen wandelt.



Vielleicht magst du einmal schauen was dein Körper dir für Wahrnehmungen gesendet hat, als du das erste Mal in die auslösende Situation der Panik kamst.

Hattest du einen Kloß im Hals?

Herzrasen?

Nasse Hände?

Fühltest deinen Kopf in Watte?

Enge in der Brust?

Diese Gefühle stecken in deinem ganzen System fest. In deiner Seele und in deinem Körper, in deinen Gedanken.

Darum ist es wichtig alle Ebenen in der Therapie mit einzubeziehen.
 Deine Seele und dein Körper dürfen lernen, dass sie mit der Angst umgehen können und dass sie sie aushalten können, ohne das eine Katastrophe geschieht.

Ich gehe mit dir gemeinsam durch all diese Empfindungen. In der Entspannung. In einem geschützten Rahmen. Verbunden mit deinen Selbstheilungskräften .
Ich fühle mich in dich hinein und wir gehen durch Bilder und Wahrnehmungen.
Heilsame Seelenbilder dürfen in dir wirken.



Deine Seele und dein Körper möchten die Erfahrung der Angst wandeln in das Gefühl Schutz, Sicherheit und Vertrauen. Auch angenommen sein mit allem was du bist.

Das ist auch der allererste Schritt:

Nehme dich mit deiner Angst an. Akzeptiere dass sie da ist.
Sie zeigt dir etwas was gesehen werden möchte.
Sie führt dich zu Erfahrungen, die in dir festhängen und dich in deiner Entwicklung, in deinem ganzen Sein hindern.



Montag, 20. März 2017

Wenn du eine Panikattacke hast

Wenn du
eine Panikattacke hast,
versuche einmal nicht davon zu laufen innerlich.
Ergreife nicht die Flucht.

Bleibe stehen. Schließe die Augen.
Versuche ruhig zu atmen.
Frage in deinen Körper: Was und wo fühle ich gerade?
Wo fühle ich es jetzt?
Mach dieses Gefühl weit. Bleibe ruhig. Gib ihm Raum.

 

 

Stell dir dabei vor du würdest am Meer stehen und die Arme weit ausbreiten.

Es fließt durch dich hindurch und du gibst Weite.

Der Druck, der durch dein Verschließen vor dem Gefühl Angst entstanden ist, sinkt.

Es wird erträglicher.

Jetzt bleibe möglichst in der Ruhe.
Gehe spazieren, höre Musik, singe eine Meldodie.

Dieser Umgang wird dir immer mehr Vertrauen schenken, dass du es bei der nächsten Attacke schaffen wirst.